Seit dem 26. September 2012 bin ich nun vereidigter Landrat des Kt. Glarus.

Vereidigung der Landräte Andreas Schlittler (GP), Regula Keller (GP) und Marco Banzer (SVP)

Es ist unüblich und opportun bereits an seiner ersten Sitzung als Ratsneuling zu sprechen. - Dessen ich mir bewusst war -.

Aber die Traktdandenliste sowie die unbefriedigende Auskunft des zuständigen Regierungsrats liessen mir keine Wahl.

Zur Motion von K. Mächler, Ennenda, betr. Abänderung des Energiegesetzes, bereits in zweiter Lesung, musste ich mich Äussern und entsprechend einen Antrag einbringen.

Hier im Wortlaut:


Antrag:
Ich stelle folgenden Abänderungs-Antrag: In Ergänzung zur Motion K. Mächler (Aenderung Energiegesetz) soll der Text der neuen Fassung Art 5. Abs 3 wie folgt lauten:
… - Ausgenommen sind Photovoltaikanlagen sowie Mikro-Kraft-Wärme Kopplungsanlagen (KWK) bis 50 kW.

Begründung:
Im Rahmen des kant. Energiecoachings werden aktuell auch sog. Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) Anlagen mit Stirlingmotor zum Einbau/ als Ersatz von älteren Heizungsanlagen vorgeschlagen.

Dies vor allem bei Liegenschaften/Häusern, bei denen auf Grund der geografischen Lage oder des Gebäude an sich keine Möglichkeit besteht, eine Photovoltaik zu installieren.

KWK-Fabrikate mit Stirlingmotor produzieren nebst der benötigten thermischen Energie in kleinen Mengen elektrische Energie (Bspw. 1 kW Einfam. Haus). Diese optimierte Energiegewinnung kann zum Eigenbedarf verwendet, sowie bei Überschuss ins öffentliche Netz gegeben werden.
Gemäss dem vorliegenden Energiegesetz wären diese der energierechtlichen Bewilligungspflicht unterstellt. Auch hier macht der administrative Aufwand wenig Sinn.

Ich bitte Sie deshalb Sinne einer Gleichbehandlung und im Sinne der „Energiewende“ meinem Änderungsantrag zuzustimmen.
Besten Dank.

Ein paar Ergänzungen dazu: Im Rahmen der Phase 1 des Energie-Coachings des Kantons Glarus wird ein Gebäudeenergieausweis (GEAK) erstellt. Zusammen mit einem Energiefachmann wird ein Gebäude begutachtet, der GEAK und ein Zusatzbericht erstellt.

In diesem Bericht wird der IST-Zustand des Gebäudes aufgenommen und energietechnische Sanierungsmassnahmen besprochen. Dieser Zusatzbericht dient dem Hauseigentümer für das weitere Vorgehen. Der Kanton GL unterstützt dieses Coaching und übernimmt 2/3 der anfallenden Kosten. Das Amt für Bau & Umwelt erhält eine Kopie des Berichts.

Es überrascht mich, dass die zuständigen Behörden nicht oder nur rudimentär über die Inhalte dieser Empfehlungen Kenntnis haben. Insofern wundert es mich nicht, dass zu den vorgeschlagenen Heizungsanlagen, keine Aussagen gemacht werden konnten.

Ich werde in dieser Sache am Ball bleiben und ggf. an der Landsgemeinde nochmals auf dieses Thema zurückkommen.

Für Interessierte: Die technischen Details zu Mikro-KWK auf Stirling-Basis pdf Prospekt Vitotwin 300-W (266.76 kB 2012-09-29 15:34:24) und pdf Technische Daten Vitotwin 300-W (862.8 kB 2012-09-29 15:35:54) .

Funktionsweise im Videoclipp

Mehr auch unter www.viessmann.ch oder www.viessmann.de / Selbstverständlich gibt es auch andere Fabrikate von anderen Herstellern, die ähnliche Funktions - und Wirkungsumfang haben.

Zum Seitenanfang