Auf Grund der Landsgemeinde 2001 und deren Entscheid des Glarner Stimmvolks die gross angelegte Umfahrungsstrasse (E+E Strasse) abzulehnen, wurden wir in verschiedenen Gremien und Gruppen aktiv.

Der öffentliche Verkehr wurde im Glarnerland in der Vergangenheit immer stiefmütterlich behandelt. Das musste sich nach diesem Entscheid ändern. Das Volk wollte und will eine ausgewogene Verkehrspolitik.

Um diesen Begehren den nötigen Schub und Durchbruch zu verhelfen, haben wir beschlossen in der Verkehrspolitik, zum Thema Strassenverkehr und Erschliessung mit öffentlichen Verkehrsmittel, aktiv mitzumachen.

  • mit der Vereinigung "Variante20" wurde ein politisches, partei-unabhängiges Gremium gebildet, das sich für ein ganzheitliches Mobilitätskonzept eingesetzt hat. Diese Vereinigung hat sich zwischenzeitlich wieder aufgelöst.
  • mit dem Pendlerverein Glarus wurde ein Verein der Benutzer der öffentlichen Verkehrsmittel gegründet, der sich für einen Halbstundentakt und direkte Verbindungen zu den Agglomerationen von Zürich einsetzt. Der Pendlerverein besteht seit 10 Jahren und ist politisch und kulturell aktiv.
Zum Seitenanfang